Event

ProjectHisklid 2
SourceNoricus, Johann Werner (1546): Canones sicut brevissimi, ita etiam doctissimi, complectentes praecepta et observationes de mutatione aurae clarissimi mathematici Johannis Verneri Norici.
Source Link Text{#Tambora/Link/Source /Id(613) /Text(Source:613) #}
Quote* Am 12. wehte heftiger und sehr kalter Nordwind ... Dieses Jahr war ein sehr harter und langer Winter, der 1513 um den 9. November anfing und bis zum 24. Januar 1514 dauerte, an dem Eis und Schnee anfingen zu tauen. Dieser Winter hatte alle Flüsse Deutschlands mit einer dicken Eisschicht bedeckt, so sehr, daß zu Nürnberg das viele Eis fast alle Mühlen zum Stehen brachte. Und deswegen gab es einen großen Mangel an Brot, so daß es zum doppelten Preis wie zuvor verkauft wurde. Es wurde erzählt, daß wegen dem Mangel an Wasser und Brot viele Bergbewohner Deutschlands gezwungen waren, Weizen und Korn in Wasser zu kochen und das als Brot zu essen, und mit ihren Herden in die Ebenen und Täler zu fliehen. Auf den deutschen Flüssen Rhein und Donau war so viel Eis, daß seine Dicke die Größe der längsten Männer überschritt. Rhein und Donau waren so stark vereist, daß Karren und beladen Wagen hinübergefahren wurden und sie auch den Reitern einen Weg boten. *
Quote Link Text{#Tambora/Link/Quote /Id(13303) /Text(Quote:13303) #}
Quote CommentHISKLID2;;id::13303;;text::* Am 12. wehte heftiger und sehr kalter Nordwind ... Dieses Jahr war ein sehr harter und langer Winter, der 1513 um den 9. November anfing und bis zum 24. Januar 1514 dauerte, an dem Eis und Schnee anfingen zu tauen. Dieser Winter hatte alle Flüsse Deutschlands mit einer dicken Eisschicht bedeckt, so sehr, daß zu Nürnberg das viele Eis fast alle Mühlen zum Stehen brachte. Und deswegen gab es einen großen Mangel an Brot, so daß es zum doppelten Preis wie zuvor verkauft wurde. Es wurde erzählt, daß wegen dem Mangel an Wasser und Brot viele Bergbewohner Deutschlands gezwungen waren, Weizen und Korn in Wasser zu kochen und das als Brot zu essen, und mit ihren Herden in die Ebenen und Täler zu fliehen. Auf den deutschen Flüssen Rhein und Donau war so viel Eis, daß seine Dicke die Größe der längsten Männer überschritt. Rhein und Donau waren so stark vereist, daß Karren und beladen Wagen hinübergefahren wurden und sie auch den Reitern einen Weg boten. * ;;sourcefile::1500-15_9050.txt;;id_source::613;;id_text_old::177156;;comment::NULL;;page::NULL
Period
1514-01-24 00:00:00
1514-01-24 23:59:59
Position
Nürnberg
Codeset

thawing

CommentHISKLID2;id_code:307236;year:1514;year_certain: ;year_end: ;year_end_certain: ;id_month: 1;month_certain: ;id_month_end: ;month_end_certain: ;id_day: 24;day_certain: ;id_day_end: ;day_end_certain: ;id_hour:;hour_certain: ;id_hour_end: ;hour_end_certain: ;id_location: 911;location_certain: ;id_temp: ;id_temp_spec: 30;id_precip: ;id_precip_spec: 23;id_wind_force: ;id_wind_direction: ;id_cloud_cover: ;id_phenomena: ;id_natural_event: ;id_measurement: ;id_phenol_object: ;id_phenol_phase: ;id_impact: ;id_price: ;id_source: 613;id_text_old: 177156;id_text: 13303 OLDCODING;code_id:171;parameter_id:108;attribute_id:0;value_id:0;measurement:-999999999