Event

ProjectHisklid 2
SourceBraun, Johannes; Eckert, Alfred (Hg.) (1993): Nordgauchronik von Johannes Braun, Pastor und Superintendent zu Bayreuth, Pfalzgraf Christian August gewidmet, ediert nach Original und Manuskripten verschiedenen Alters durch Dr. Alfred Eckert.
Source Link Text{#Tambora/Link/Source /Id(637) /Text(Source:637) #}
Quote* Dieses 90. Jahr ist sehr denkwürdig wegen des heißen dürren Sommers, also daß alle Wasser fast ausgetrocknet, und hat man an vielen Orten das Wasser teuer kaufen oder wohl auf 2 oder 3 Meil holen müssen, ist großer Jammer entstanden wegen des Mahlens, dann es den ganzen Sommer durch nie geregnet. Die großen Wälder in Germanien haben sich vor großer Hitz entzündet und geschahen viele gefährliche Feuersbrünste. Aus Mangel des Futters mußte man allenthalben das Vieh abtun, es wuchs aber ein sehr köstlicher Wein dies Jahr. Die armen Leut, als Boten, Reff-Träger und dergleichen, weil der Erdboden grausam erhitzt, daß er denen Leuten die Schuh an Füßen verbrennet, trugen statt der Schuh Baumrinden von Fichtenbäumen, unten an die Sohlen angemacht, und gingen also fort. In Niederlande hat ein armer Hirt lassen Feuer auf die Erd fallen, so man Torf nennt, dadurch eine so große Feuersbrunst entstanden, daß man meinete, Himmel und Erden sei brennend worden. Man hats auch mit dem Meerwasser nicht löschen können. Jedermann hat von diesem heißen Sommer wissen zu sagen. *
Quote Link Text{#Tambora/Link/Quote /Id(28293) /Text(Quote:28293) #}
Quote CommentHISKLID2;;id::28293;;text::* Dieses 90. Jahr ist sehr denkwürdig wegen des heißen dürren Sommers, also daß alle Wasser fast ausgetrocknet, und hat man an vielen Orten das Wasser teuer kaufen oder wohl auf 2 oder 3 Meil holen müssen, ist großer Jammer entstanden wegen des Mahlens, dann es den ganzen Sommer durch nie geregnet. Die großen Wälder in Germanien haben sich vor großer Hitz entzündet und geschahen viele gefährliche Feuersbrünste. Aus Mangel des Futters mußte man allenthalben das Vieh abtun, es wuchs aber ein sehr köstlicher Wein dies Jahr. Die armen Leut, als Boten, Reff-Träger und dergleichen, weil der Erdboden grausam erhitzt, daß er denen Leuten die Schuh an Füßen verbrennet, trugen statt der Schuh Baumrinden von Fichtenbäumen, unten an die Sohlen angemacht, und gingen also fort. In Niederlande hat ein armer Hirt lassen Feuer auf die Erd fallen, so man Torf nennt, dadurch eine so große Feuersbrunst entstanden, daß man meinete, Himmel und Erden sei brennend worden. Man hats auch mit dem Meerwasser nicht löschen können. Jedermann hat von diesem heißen Sommer wissen zu sagen. * ;;sourcefile::1585-90_8580.txt;;id_source::637;;id_text_old::192053;;comment::NULL;;page::NULL
Period
1590-06-01 00:00:00
1590-08-31 23:59:59
Position
Niederlande
Codeset

fire

CommentHISKLID2;id_code:332096;year:1590;year_certain: ;year_end: ;year_end_certain: ;id_month: 15;month_certain: ;id_month_end: ;month_end_certain: ;id_day: ;day_certain: ;id_day_end: ;day_end_certain: ;id_hour:;hour_certain: ;id_hour_end: ;hour_end_certain: ;id_location: 1924;location_certain: ;id_temp: 3;id_temp_spec: ;id_precip: -3;id_precip_spec: ;id_wind_force: ;id_wind_direction: ;id_cloud_cover: ;id_phenomena: ;id_natural_event: 4;id_measurement: ;id_phenol_object: ;id_phenol_phase: ;id_impact: ;id_price: ;id_source: 637;id_text_old: 192053;id_text: 28293 OLDCODING;code_id:14;parameter_id:9;attribute_id:0;value_id:0;measurement:-999999999